Abnehmen mit dem Höhentraining

Zuallererst, was ist das überhaupt?
Also das Höhentraining, oder auch IHHT – Intermittierendes Hypoxie Hyperoxie Training – ist ein Training was aus dem Profisport kommt. Die Profiradfahrer fahren z.B. in die Berge, um mehr EPO zu produzieren, um den Zellen mehr Sauerstoff zu geben. Ganz so ist es bei dem IHHT nicht, da hier kein EPO produziert wird, sondern hier gezielt auf die Mitochondrien eingegangen wird. 
Die Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen. Sie produzieren durch die Umwandlung und Verarbeitung von Kohlenhydraten, Eiweissen, Fette und Sauerstoff das ATP. Adenosintriphosphat, was wiederum Energie für die Zelle bereitstellt.

Otto-Motor:
Wir stellen uns einmal ein Auto (Benziner) vor. Der Motor besteht aus mindestens 4 Zylinder. Vereinfacht ausgedrückt ist es so, dass dem Motor Wasser, Benzin, Öl zur Verfügung gestellt wird. In dem ersten Zylinder kommt es bei diesem Gemisch zu einem Knallgaseffekt und das Gemisch wird an den zweiten, dritten und vierten Zylinder weiter gereicht. Am Ende des vierten Zylinders kommt denn die Energie raus, die wir PS nennen und das Auto setzt sich in Bewegung.
In unseren Mitochondrien haben wir keine 4 sondern 5 Zylinder. Auch dort gibt es einen Knallgaseffekt, wenn Sauerstoff, Fette, Eiweisse und Kohlenhydrate eintreffen. Am Ende des 5. Zylinders kommt auch bei uns die Energie raus, die aber nicht PS sondern ATP genannt wird.

80 Billionen Zellen und ein Duzend mehr Mitochondrien:
In unserer Zeit ist es gar nicht so einfach so entspannt zu leben, wie einst unsere Vorfahren.

Da haben wir den Stress mit unseren Mitmenschen (Job, Familie, Nachbarschaft, Hobbies…). Stress, sei es körperlicher oder geistiger Natur, ist immer ein Fluchtimpuls für unseren Körper, da wir für diesen langanhaltenden Stress eigentlich nicht geschaffen sind. Wo wir doch einst den Stress nur hatten, wenn wir jagen waren oder gejagt wurden.
Zum anderen kommen heutzutage Krankheiten dazu, aber auch Medikamente und toxische Einflüsse wie Umweltgifte, Schwermetalle und vieles mehr. 
Denn nicht die Lebensmittel zu vergessen, haben diese leider nicht mehr die Nährstoffdichte, wie sie einst einmal hatten. So ist ein Apfel heutzutage leider nur noch die Hälfte wert. Der Grund sind wieder Umweltgifte, Pestizide, lange Liefer- und Lagerungszeiten und ausgeschwemmte Böden.

Mitochondriopathie:
Aus all diesen Missständen können unsere Mitochondrien leicht mal einknicken und schwächeln. Das nennen wir dann Mitochondriopathie.

Geschwächte Mitochondrien können nicht mehr so viel Energie produzieren, wie sie normalerweise tun. Das hat zur Folge, dass wir auf vielfältigste Weise anfällig sind für alles mögliche. Da aber die Mitochondrien auch für die Energie viel Energie benötigen, müssten wir unserem Körper entsprechend auch viel an Nährstoffe geben. Wenn es da nicht das Problem wäre, dass die alten und schwachen Mitos eben nicht mehr viel leisten und auch nicht mehr viel aufnehmen können. 
Und da kommen wir nun langsam zu dem Thema Gewicht.
Wer wenig oder eben geschwächte Energielieferanten hat, braucht auch entsprechend weniger an hochkalorische Nahrung. Unser Essverhalten passt sich aber nicht immer dem eigentlichen Bedarf an. Und so entsteht mitunter auch Übergewicht.
Und das wollen wir nun ändern.

IHHT oder auch Höhentraining:
Das IHHT ist ein intermittierendes Höhentraining. Also ein Intervall-Training für die Mitochondrien. Sozusagen das Fitnessstudio für die Mitos.
Dabei wird im Intervall auf 40-50 Minuten im 6/3 Minuten Rhythmus die Sauerstoffzufuhr über eine Atemmaske reguliert.
Praktisch sieht es so aus, dass man sich gemütlich in einen Sessel setzt, eine Atemmaske aufhat, zwei Sauerstoffklips an den Fingern und ein Brustgurt für die Herzüberwachung um hat. Während das Gerät seine Arbeit macht, kann man die Zeit nutzen, um ein bisschen zu entspannen oder sogar zu schlafen. 
In diesen Intervallen passiert folgendes: Das Gerät simuliert – sagen wir mal – die Zugspitze von 2650 Metern Höhe. Dort oben bekommen Sie zwar ausreichend Luft, aber der Sauerstoffgehalt liegt da eben nur noch bei 15% und nicht wie im Flachland bei 21%.
Nach 6 Minuten gehts denn wieder ins Flachland und Sie bekommen nun auch nicht nur 21% sondern gleich 30% Sauerstoff. Diese Berg-und Talfahrt ist so anstrengend für die Mitochondrien, dass die alten und schwachen somit aussortiert werden und Platz für neue – die nach ca. 7 Tagen gebildet werden- schaffen.

Mehr Energie:
Wenn nun die alten und schwachen Mitochondrien ausgetauscht sind, können die neuen natürlich deutlich mehr Energie produzieren. Die Folgen spürt man vor allem wenn man die Energie abrufen möchte. Man ist Leistungsstärker und hat eine deutlich schnellere Regeneration nach Aktivitäten wie Sport zum Beispiel.
Und… und das ist das Entscheidende… die Mitochondrien BRAUCHEN aber auch mehr Energie. Und HIER setzt nun das Gewicht an. Wird die Ernährung entsprechend des Bedarfs angepasst und gibt man den Mitochondrien die entsprechenden Nährstoffe, kann bei dem Höhentraining die Gewichtsreduktion auch einsetzen.
Auch das wurde bereits getestet und erwiesen.
Es gibt ein schönes Video von “Galileo”. Dort haben sie eineiige Zwillinge auf die Probe gestellt und gezeigt, dass das Höhentraining nicht nur mehr Energie und einen besseren Schlaf beschert, sondern auch die Pfunde leichter purzeln lassen.
Hier gehts zum Video:
HÖHENLUFT DIÄT – ABNEHMEN IM SCHLAF

Fitnessstudio für die Mitos und der Trainingsplan:
Wie man sich ja sicher vorstellen kann, dauert es ja eine Weile, bis man so aussieht wie ein Bodybuilder.
So muss man auch den Mitos die Zeit geben, sich einmal rund zu erneuern. Das geht leider nicht so mal eben und mit einmal Höhenluft schnuppern.
Daher ist ein Training auf 10-12 Einheiten ausgelegt. Denn nur so können sie sich rundum erneuern. 
Es sollten mindestens 2, besser noch 3 Einheiten die Woche stattfinden. Wir können es mit dem Fitnessstudio vergleichen. Gehen wir nur einmal die Woche zum Sport, brauchen wir deutlich länger, um den Effekt zu erzielen. 
Wenn Sie sich für das Training entscheiden, dann erwartet sie folgendes:

6-Wochen Programm

  • 10 Einheiten IHHT
  • 1x/Woche Bodycheck auf einer Diagnosewaage
  • Ein Beratungsgespräch (ca. 1 Stunde) und einen Blick auf Ihr Ernährungstagebuch mit Empfehlungen der Optimierung
  • optional ein Nährstoffprofil über das Labor (Es fallen Laborkosten an)
  • optional Empfehlungen von Nährstoffen (Es fallen Kosten für die Nährstoffe an)

Kosten:
849,- Euro
(Gesamtwert: 950,- Euro) 

Der Stoffwechsel:
Natürlich kann auch eine Erkrankung an den mehr Pfunden Schuld sein und nicht nur einfach das Schlemmen während der Winterzeit.
In diesem Falle können wir Ihnen auch mit Ernährungsberatung, Laboruntersuchungen, Schilddrüsensprechstunde zur Seite stehen. Gern unterstützen wir Sie auf Ihrem Weg der Gesundheit.
Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Mitovit Höhentraining - Thera Kraft Therapie Training