Honorar

Das Honorar ist im Behandlungsvertrag, der zwischen dem Heilpraktiker und dem Patienten geschlossen wird, geregelt.
Die Erstattung des Honorars erfolgt mit der EC-Karte (Keine Kreditkarten), bei Bestandspatienten auch auf Rechnung, unmittelbar im Anschluss der Behandlung.

Preisgestaltung:

  • Für Selbstzahler wird ein Stundenhonorar von 80,- Euro und wird pro angefangene Viertel Stunde mit 20,- Euro berechnet.
  • Für Privat(Zusatz)versicherte erfolgt die Abrechnung nach der GeBüH (Gebührenordnung für Heilpraktiker PKV-1 mit dem Höchstsatz)
  • In der Funktionellen Osteopathie ist das Abrechnungsintervall pro angefangene halbe Stunde mit 40,- Euro (Für Privatversicherte nach GeBüH)
  • Laborleistungen werden vom Labor aus in Rechnung gestellt. Die Kosten werden unmittelbar bevor das Labor beauftragt wird, mit Ihnen besprochen
  • Materialien und Ultraschalldiagnostik werden gesondert berechnet

Erstattung durch private (Zusatz) Versicherungen:
Die Kostenerstattung durch private (Zusatz) Versicherungen erfolgt unabhängig vom Behandlungsvertrag.
Bitte informieren Sie sich vor dem Ersttermin, ob und in welcher Höhe Ihre Versicherung die Kosten erstatten.
Die Abrechnung in meiner Praxis erfolgt nach der GeBüH (Gebührenordnung-Heilpraktiker) PKV1.
Da die GeBüH aus dem Jahre 1985 ist und sie der heutigen Zeit nicht angepasst wurde, wird die Summe über den Faktor angepasst.

Erstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen:
Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) übernehmen in der Regel keine Erstattung der Heilpraktikerkosten gemäß der GeBüH.

Hinweis funktionelle Osteopathie:
Manche gesetzlichen Krankenkassen erstatten die osteopathische Behandlung, wenn diese vom Arzt rezeptiert wird.
Die Voraussetzung der Erstattung über die gesetzlichen Krankenkassen ist die abgeschlossene klassische Osteopathie Ausbildung mit Verbandszugehörigkeit und Zertifizierung durch die Kassen.
Die funktionelle Osteopathie erfüllt nicht diese Kriterien, da lediglich nur der Name ähnlich, jedoch die Ausbildung eine ganz andere ist. Diese wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt und deshalb erfolgt keine Kostenerstattung.

Menü schließen