Serotonin – das Glückshormon

Serotonin, das Glückshormon ist ein so genannter Neurotransmitter. Also ein Botenstoff der Nervenzellen. Es wird auch Glückshormon genannt, weil es auch einen Einfluss auf unsere Emotionen hat.

Grosse Mengen kommen auch im Magen-Darm Trakt vor, weswegen ein gestörter Darm auch Einfluss auf unsere Psyche haben kann.
Der grösste Anteil an Serotonin wird im Darm hergestellt, aber auch die Nervenzellen und das Gehirn produzieren Serotonin.

Das Serotonin kann sich im Körper an Rezeptoren binden und somit unterschiedlichste Reaktionen auslösen.
Es hat Einfluss auf die Stimmung und Antrieb, den Schlaf, die Körpertemperatur, das Belohnungssystem, die Emotionen und auch auf die Schmerzempfindung.

Lebensmittel wie Bananen, Schokolade und auch Walnüsse enthalten zwar viel Serotonin, aber über die Nahrung aufgenommen kann das Serotonin nicht in das Gehirn gelangen. Daher ist es eher ein Placeboeffekt, das Schoki glücklich macht. Jedenfalls nicht durch das Serotonin.

Ein Mangel an Serotonin kann durch langanhaltenden Stress, Vitamin B6 Mangel, einer gestörten Darmfunktion entstehen.
Gerade der andauernde Stress (sei es psychisch oder auch körperlich) kann zu Depressionen, Erschöpfung und Burn-Out Symptomen führen.

Durch Schulmedizinische Medikamente versucht man daher die Verweildauer des Serotonins im Blut zu behalten und die Aufnahme in den Speicher – wo es keine Wirkung entfalten kann – zu verzögern. Die so genannten SSRI Hemmer.

In der Naturheilkunde schauen wir uns auch die Nebenschauplätze wie der Darm, die Nährstoffe und das Leben (Stress, Lifestyle, Ernährung, Work-life Balance) an, um hier eine Schieflage gemeinsam zu korrigieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.